Was sind die Welträume? | Drucken |  E-Mail

Ursprünglich begann alles mit dem Reisen und Handeln.

 Transporte in der Wüste

23 Jahre lang hatte ich –Sabine Heineken- eine Galerie für Textilkunst, Schmuck und Ethnographica aus Indien, Indonesien, Thailand und Laos unter dem Namen „Morgenland“.

 

 

Im Jahre 2004 verlegte ich diese in die Lochnerstraße in der Kölner Neustadt Süd.

 

Über meine Reisetätigkeit sowie den Handel mit traditonellem Kunsthandwerk und Ethnographica kam ich zur eingehenderen Beschäftigung mit den Kulturen der Länder, in denen ich meine Waren kaufe.

 

Bald wurde das Interesse spezieller, vor allem in Bezug auf Musik- ich begann, Konzerte zu veranstalten sowohl mit traditioneller Musik verschiedener Länder wie auch „Fusion“ oder „Ethnojazz“.

 

Hinzu kamen Lesungen, Tanzperformances und diverse andere kulturelle Veranstaltungen.

 

Frauen

Der Focus richtet sich auch auf aktuelle interkulturelle Fragestellungen, die sich aus dem Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen ergeben sowie Migration und Integration speziell in Bezug auf Frauen.

 

Meine Absicht ist es, kulturübergreifend zu arbeiten, d.h. aktiv das Verständnis für und zwischen Kulturen zu fördern und Künstlern eine Plattform zu bieten, die in diesem Sinne tätig sind.